Antrag der Kreis BG zum Thema Bücherbus

Bücherbus als Medienbus – Prüfung eines erweiterten Nutzungskonzeptes

Der Kreistag muss in der nächsten planmäßigen Kreistagssitzung am 05.07.2018 entscheiden, ob es bei der Mehrheitsentscheidung vom Dezember bleibt, dass der Betrieb des Busses eingestellt wird, oder nicht. Falls der Kreistag die damalige Entscheidung auf Einstellung des Bücherbusses bestätigt, wird es danach zwangsläufig zu einem Bürgerentscheid – verbunden mit zusätzlichen Sach- und Personalkosten – per Briefwahl über diese Frage kommen.

Mit dem Ergebnis der Unterschriftensammlung wird klar, dass viele Bürger aus dem Kreis Soest einen Bücherbus fordern.

Umfragen in ländlichen Regionen des Kreisgebietes zeigten, das Bürgerinnen und Bürger den Wunsch haben, auch im Alter möglichst lange im Dorf zu bleiben. Die Grundversorgung (Lebensmittel, Ärztliche Versorgung, soziale Interaktionen, etc.) auf dem Land muss dann sichergestellt werden. Der Bücherbus fährt viele Haltestellen in den Dörfern an und gewährleistete  bisher eine Grundversorgung der Leseförderung. Das Nutzungsprofil eines „Bücherbusses“ könnte nunmehr um weitere Elemente der dörflichen Grundversorgung erweitert werden. Es gibt Beispiele in einigen skandinavischen Ländern, wo sich in Bücherbussen beispielsweise Geldautomaten einer Bank oder Kommunikationsecken befinden. Der Bücherbus (Medienbus) könnte in Zukunft bei eklatantem Landärztemangel in der medizinischen Versorgung mithelfen (z.B. Routinemessungen durch medizinisches Hilfspersonal mit online- Übemittlung der Ergebnisse an die Arztpraxis) oder eine fahrende Anlaufstelle für Kreis-Verwaltungsaufgaben sein.

Ein zukunftsfähiges Nutzungskonzept – inclusive möglicher Zuschüsse – gilt es zu erarbeiten und ständig dem Bedarf anzupassen.